PSA und Normen

Persönliche Schutzausrüstung (PSA)

Die Richtlinie für persönliche Schutzausrüstungen sieht eine Produktklassifizierung in drei Kategorien vor. 

PSA-Kategorie I (geringe Risiken)

In diese Kategorie gehören solche persönlichen Schutzausrüstungen, bei denen man davon ausgeht, dass der Benutzer selbst die Wirksamkeit gegenüber geringfügigen Risiken beurteilen kann und deren Wirkung, wenn sie allmählich eintritt, vom Benutzer rechtzeitig und ohne Gefahr wahrgenommen werden kann (z.B. Handschuhe für Gartenarbeiten, leichtes Schuhwerk).

PSA-Kategorie II (mittlere Risiken)

Zu dieser Kategorie gehören alle persönlichen Schutzausrüstungen, die weder der Kategorie I noch der Kategorie III zuzuordnen sind (z.B. Arbeitsschutzhelme, Schutzschuhe, Gehörschützer)

PSA-Kategorie III (hohe Risiken)

Zu Kategorie III gehören komplexe persönliche Schutzausrüstungen, die gegen tödliche Gefahren oder ernste und irreversible Gesundheitsschäden schützen sollen, und bei denen man davon ausgehen muss, dass der Benutzer die unmittelbare Wirkung der Gefahr nicht rechtzeitig erkennen kann (z.B. Atemschutzgeräte, persönliche Schutzausrüstungen zum Schutz gegen Absturz).

 

Übersicht der EN Normen

EN 420

Allgemeine Anforderungen für Handschuhe.

EN 388

Schutz gegen mechanische Risiken.

EN 407

Schutz gegen thermische Risiken (Wärme, Feuer).

EN 374

Schutz gegen Chemikalien und Mikroorganismen.

EN 421

Schutz gegen ionisierende Strahlen einschließlich Kontamination und Bestrahlung.

EN 455

Medizinische Einmalhandschuhe.

EN 511

Schutz gegen Kälte.

EN 659

Feuerwehschutzhandschuhe.

EN 10819

Schutz gegen Vibrationen.

EN 12477

Schweißerschutzhandschuhe.

EN 60903

Handschuhe aus isolierendem Material zum Arbeiten an unter Spannung stehenden Teilen.

EN 1082

Schutz gegen Schnitt- und Stichverletzungen durch Handmesser.

EN 381

Schutzkleidung für Benutzer von handgeführten Kettensägen.

EN 1149

Schutz vor elektrostatischer Aufladung.




 

Erklärung der verschiedenen Leistungslevel

EN 388

A B C D

A = Abriebfestigkeit
B = Schnittfestigkeit
C = Weiterreißfestigkeit
D = Durchstichfestigkeit

EN 407

A B C D E F

A = Brennverhalten
B = Kontaktwärme
C = Konvektive Wärme
D = Strahlungswärme
E = Wärmebelastung durch kleine Spritzer geschmolzenen Metalls
F = Wärmebelastung durch große Mengen geschmolzenen Metalls

 

EN 511

A B C

A = Konvektionskältefestigkeit
B = Kontaktkältefestigkeit
C = Wasserfestigkeit

 


Level X = hier wurde kein Test durchgeführt. Das Leistungslevel 1 wurde nicht erreicht.

 

 

 

 

 

 

 

Zuletzt angesehen
Sie haben Fragen?

Wir beraten Sie gerne persönlich.